Sponsor

Sponsor

03 November 2012

Trailer Island

Der erste Trailer fuer die Multivisions-Show Island ist fertig:

29 August 2012

Kleine Reisestatistik



Nach 113 Tagen, 11.300 Autokilometern (7.500 km davon in Island), 3.000 km auf See, 43 Campingplätzen, 13 Schwimmbädern und Hotpots, zig Softeis, 3 verschiedenen Währungen und vielen berührenden Begegnungen sind wir wieder wohlbehalten im Base-Camp (zu Hause) eingetroffen.

Es gibt einen kleinen Trost: Nach der Reise ist vor der Reise!

23 August 2012

Der Sonnenzauber unserer Reise: Sind Worte magisch?


Am 9. Juli  haben wir schon mal einen kleinen Hinweis gegeben, dass es ja mit dem Traumwetter auf dieser Islandreise nicht mit rechten Dingen zugehen kann und wir haben versprochen, das Geheimnis am Ende der Reise zu lüften. 

Heute schiffen wir uns wieder Richtung Europa auf der Noroenna ein, die Reise neigt sich dem Ende zu.
Zeit für Poesie: ….und das Zauberwort ist „Solfar“ und bedeutet “Sonnenreisender”.
So hatten wir unseren Land Rover Defender schon im Februar genannt, mit dem Ziel, den Defender auf der Islandreise vor der namensgebenden Statue „Solfar“ in Reykjavik zu taufen.

Gesagt getan: Solfar wir getauft - Reykjavik, Saebraut, am 10. Juli 2012
Und der Sonnenreisende hat seinem Namen alle Ehre gemacht: wir haben den sonnigsten und trockensten Islandsommer aller Zeiten (na gut, seit 60 Jahren) erwischt. Einen sagenhaften Sommer voller Poesie – und das passt zu Island.

15 August 2012

Island: Lunch mit Musik in Egilsstadir






Heute haben wir DAS gemütlichste Restaurant in Egilsstadir/ Island entdeckt – ein echter Geheimtipp! Hierher kommen auch die Einheimischen, um gutes Mittagessen zu einem fairen Preis (z.B. Tagessuppe – mit Nachschlag!, Salatbar, selbstgebackenes Brot, Wasser und Kaffee für 1490 ISK – ca. 9 Euro) zu genießen.
Im Bokakaffi – Bücherkaffee sitzt man gemütlich zwischen Büchern und es gibt kostenlosen Internet-Zugang.


Das Beste daran ist jedoch die Stimme von Greta, die das Mittagessen mit entspannter Gitarrenmusik begleitet. Da will man eigentlich nur noch länger bleiben und vielleicht zum Nachtisch auch noch einen Kuchen bestellen.
Greta Sigurjons singt sowohl solo als auch mit ihrer Frauenband „Dukkulisur“ was so viel bedeutet wie Papierpuppen. Dukkulisur auf myspace, und auf facebook.
 
Das Bokakaffi ist täglich außer Samstag und Sonntag bis 18 Uhr geöffnet, Helgafelli 2, Egilsstadir. Tel. +354 471 22 55. Wenn man auf der Ringstraße Richtung Myvatn an Egilsstadir vorbeifährt und die Eisenbrücke über den See Lagarfljot überquert hat, befindet sich das Bokakaffi sofort links hinter der Brücke.  


06 August 2012

Seelenlandschaften in Islands Ostfjorden

Eine Fahrt durch die Ostfjorde Islands unter optimalen Bedingungen erwartete uns nach einigen wolkenverhangenen Tagen in Höfn: vormittags (das Licht kommt vom Meer und beleuchtet die teilweise bunten Ryolithberge), bei Sonne und von Süd nach Nord. Seelenlandschaften von unermesslicher Schönheit boten sich uns dar.




In den Ostfjorden: Teile der Ringstrasse 1 sind hier nicht asphaltiert!



P.S. Die wolkenverhangenen Tage hatten Heilwirkung – wir konnten uns endlich einmal entspannen und ausruhen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

04 August 2012

Island wie es nicht im Reiseführer steht

Oft werden wir von anderen Reisenden gefragt, was uns denn bis jetzt in Island am besten gefallen habe. Da ich die Antwort noch nicht weiß, sage ich einfach: Alles. Und das ist noch nicht einmal gelogen, denn was mich ganz besonders an Island beeindruckt, ist dass fast hinter jeder Kurve eine neue, meist wunderbare Überraschung auf mich wartet. 


Zum Beispiel hier, in der Nähe von Höfn, auf der Mini-Landzunge Stokksnes: schwarzer Lavastrand, der in keinem Reiseführer steht, malerisch in Hügeln drapiert und mit Strandhafer bewachsen, vor einer Kulisse von blauem Meer und dramatischen Bergen. Das ist typisch Island.

02 August 2012

Island: Gletschersee Jökulsarlon

Gletscherlagune Jökulsarlon
Einfach ein Traum: die Gletscherlagune Jökulsarlon im Süden Islands. Dieses GLETSCHERBLAU ist kaum zu beschreiben. Schon immer habe ich davon geträumt, es sehen zu dürfen. 

Eisschollen auf schwarzer Lava
Mindestens so schön wie den Gletschersee selbst zu erleben ist es, in 5 Minuten an den Meeresstrand zu wandern und die großen und kleinen Formationen der schmelzenden Eisschollen auf dem schwarzen Lavastrand zu bestaunen.

Tipp: Der Gletschersee arbeitet durch die unmittelbare Nähe zum Meer direkt mit den Gezeiten zusammen, heute gegen 16 Uhr war Flut, d.h. das Meer drückt zuvor hinausgetriebene Eisschollen wieder in den Gletschersee zurück, so dass sich die Schollen im See quasi „aufstapeln“ – dafür lagen aber so gut wie keine Eisschollen am Strand.  Am nächsten Tag vormittags gegen 10 Uhr war Ebbe, das Meer zieht Wasser aus dem Gletschersee hinaus, der Meeresstrand liegt dann voller bizarr geformter Eisschollen und der Gletschersee trägt auch immer noch genug Schollen in seinem Wasser um einen guten Eindruck zu machen. Optimal ist, wenn man beide Gezeiten (sowohl Ebbe als auch Flut) erleben kann.

31 Juli 2012

Wasserfall Svartifoss im Vatnajökull-Nationalpark

Wanderin am Svartifoss in Island
Wenn man so wie diese Wanderin den Svartifoss in Ruhe genießen möchte, ist es ratsam, die kleine Wanderung dorthin spätestens um 8:30 Uhr am Infocenter in Skaftafell zu beginnen. Ab 9:30 Uhr strömen die Menschenmassen auf dem Wanderweg zum Wasserfall und die Wanderung dorthin wird ungefähr so besinnlich wie der Weihnachtseinkauf am 23. Dezember. Wir sind früh aufgestanden und konnten eine einsame Wanderung und wunderbare Ausblicke auf den Svartifoss, die umliegenden Gletscher und die Sanderebenen genießen.

30 Juli 2012

Island: Im Reich des Gletschermassivs Vatnajökull

Nachdem wir uns für einige Tage „Urlaub“ in Vik am schwarzen Sandstrand gegönnt haben, geht es nun wieder weiter. Wir wollen die Wettervorhersage für die nächsten Tage nutzen, die da lautet: „teilweise bedeckt, kein Regen“. Die Gletscherregion im Osten ist bekannt für große Niederschlagsmengen, somit ist jeder halbwegs trockene Tag ein guter Tag, selbst wenn die Sonne nicht scheint. In Skaftafell, einem Teil des Vatnajökull-Nationalparks, haben wir uns zunächst die Gletscherzunge des Skaftafelljökull erwandert. 
Gletscherzunge des Skaftafelljökull


20 Juli 2012

Vik-im Schatten des Vulkans Katla

Blick auf den Myrdalsjoekull von Vik
Nachdem wir die letzten 4 Nächte im Schatten des aktiven Vulkans Hekla (nach Meinung der Vulkanforscher ist ein Ausbruch längst „überfällig“) gut überstanden haben, haben wir unser Lager jetzt in Vik im Schatten des mächtigen Gletschermassivs Myrdalsjoekull aufgeschlagen, unter dessen Eismassen der gefährliche Vulkan Katla lauert. 
Kirche von Vik
 Auch hier sei ein Ausbruch „demnächst“ überfällig. Die kleine Kirche auf dem Hügel ist für den Fall der Fälle der Sammelpunkt, und dort hilft dann nur noch beten.

Steinformationen bei Vik
Wir gehen davon aus, dass wir unbehelligt bleiben, machen uns aber heute Sorgen über das Sturmtief, welches auf den Süden Islands zurast. Noch sind wir unentschieden, ob wir morgen früh bleiben sollen und den Sturm aussitzen oder versuchen sollen, uns mit dem Wohnwagen als gefährlichem Windfang ein wenig aus der Sturmzone heraus zubewegen. Die große Weisheit wird uns bei unseren Entscheidungen beistehen. 

10 Juli 2012

Dr. Emily Lethbridge und die Saga-Schauplätze - Sagasteads


Heute hat uns Dr. Emily Lethbridge, Spezialistin für mittelalterliche isländische Literatur, in die einmalige Verbindung von Landschaft und Literatur (isländische Sagen) eingeweiht: Die Sagen sind quasi in die Landschaft eingebettet, noch immer kann man die Schauplätze dieser vor vielen Jahrhunderten spielenden Epen in der heutigen Landschaft zurückfinden: ein Berg, ein Stein, ein Fluss, ein alter Hof – der noch immer den uralten Namen trägt.
Dr. Emily Lethbridge
 Sagasteads (Saga-Schauplätze) hat sie ihr Projekt genannt: 2011 bereiste sie ganz Island auf den Spuren der alten Sagen in einem alten, zu einem Wohnmobil umgebauten Land Rover-Krankenwagen. 2013 wird das Buch dazu veröffentlicht. Hier gibt es weitere Informationen: http://sagasteads.blogspot.com

Emily und Sabine



09 Juli 2012

Reykjavik und die Magie unserer Reise


Die Magie unserer Reise hat mit dieser Statue zu tun:
Solfar in Reykjavik
 Mehr verraten wir demnächst….